Heike Cybulski

English EN German DE

Presse

Presse

Rezensionen, Eröffnungsreden

KAREN GRUNOW, MAZ - Märkische Allgemeine Zeitung

Eine Diva aus Metall – Die Malerin und Bildhauerin Heike Cybulski zeigt in der Neuen Galerie in Wünsdorf einen Querschnitt ihrer Arbeiten

Von Karen Grunow
Wünsdorf – Sie wirft sich in Pose, kaum dass der Besucher die Neue Galerie in Wünsdorf betreten hat. Schon steht sie da, seltsam verbogen, sodass ihre Wespentaille so richtig zur Geltung kommt, galant und selbstbewusst stützt sie die Hände in die Hüfte, ihr fließendes langes Kleid umspielt die perfekte Figur, schwungvoll und doch wie drapiert fällt der Saum auf den Boden, weiterlesen

FRANK W. WEBER Kurator Stadtgalerie “Kunst-Geschoss” Werder

Laudatio zur Ausstellung “Intuition und Komposition, Leinwand und Stahl”

Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Heike Cybulski,

Als Kurator einer gut laufenden Galerie habe ich einen ziemlich guten Überblick über das Kunstgeschehen und Kunstschaffen in unserer Region, im Land und auch international. weiterlesen

GEROLD PAUL, Potsdamer Neueste Nachrichten - “Lichtblick in der Schinkelkirche”

Werder (Havel) – Ohne Horizont ist alles nichts im Leben, außen wie innen. Piloten verfliegen sich hoffnungslos, wenn er fehlt, auch andere menschliche Taten gelingen nicht mehr kurzum: ohne ihn schlägt man einfach fehl im Leben.

Den alten Ägyptern war er besonders wichtig, weil dort, wo er ist, stets die Sonne aufgeht. Nun stammt die begnadete Malerin und Stahlbildhauerin Heike Cybulski zwar nicht vom Nil, sondern aus Jena, wo sie 1969 geboren ist. Trotzdem versteht sie eine Menge von Horizonten und anderen Lichtblicken, wie die derzeitige Ausstellung ihrer Werke in Petzows Schinkelkirche auf dem Grelle-Hügel beweist. weiterlesen

HILDEGARD WILLENBRING, Kunsthistorikerin Berlin - Laudatio zur Ausstellung “Lichtblicke” in der Schinkelkirche Petzow

„Lichtblicke“ ist der Titel dieser Personalausstellung, in der uns Werke von der Borkwalder Künstlerin Heike Cybulski aus der Kunstgattung der Malerei vorgestellt werden. Wir sehen farbsatte und zarte Farbfelder sowie wohl dosierte Farbakzente oder Pointierungen, teilweise komponiert mit figurativen Elementen. Die Werke sind abstrakt. Kann abstrakte Kunst Lichtblicke erzeugen? weiterlesen

ARNO NEUMANN, Märkische Allgemeine Zeitung - "Entschiedene Akzente"

…Besondere räumliche Effekte erzielt Heike Cybulski dort, wo sie ganze Partien eines Bildes mit einem Hauch von Weiß überzieht. Doch es bliebe blass, würde sie nicht entschiedene Akzente in ihre Bilder setzen, am auffälligsten in ihrem Doppelbild „Trostpflaster“ von 2009 mit Schwarz, Gelb und Rot oder mit kleinsten grafischen Zeichen in „Das weite Blau“ von 2007. In diesem flächig dreigeteilten Werk in Hellblau, Dunkelblau und Dunkelbraun wirken diese Zeichen wie Signale menschlichen Tuns am fernen Ufer. Das der Mensch spürbar ist, obwohl er im Bild als Figur nicht erscheint, zeigt auch der sonnendurchglühte „Strand“ von 2006. Aus den abstrakt angelegten Arbeiten erwachsen bei intensiver Betrachtung visionäre Wirklichkeiten…

Textauszug von Arno Neumann, MAZ 2011

ROBERT SORG, Kunsthistoriker Jena - Pressetext

“Intuition und Komposition. Leinwand und Stahl”
Bis zum 19. Dezember sind in der Galerie Kunsthof Werke der aus Jena stammenden Heike Cybulski zu sehen. In der poetischen Malerei der nun in Brandenburg lebenden freischaffenden Künstlerin verbinden sich imaginative Innen- und landschaftliche Außenansichten. Zwischen feintönigen Farbfeldern, unterlegt von kraftvollen Strukturen, lassen sich Versatzstücke der Landschaft entdecken. Meisterhaft zeigt sich dabei die Verbindung von intuitivem Schaffen und kompositorischer Gestaltung. weiterlesen

SUSANN QUEIßER, Kunsthistorikerin Jena - Ausstellungstext ”Malerei & Skulptur“

Für alle Liebhaber und Interessenten der abstrakten und abstrakt-figurativen Kunst: Die Galerie Kunsthof präsentiert Gemälde, sowie – erstmals in Jena – Stahl-Plastiken von Heike Cybulski.

Die 1969 in Jena geborene Künstlerin Heike Cybulski gehört seit 2004 zu dem Brandenburgischen Verband Bildender Künstler. Sie komponiert seit 1989 Gemälde sowie seit 2007 auch Stahl-Plastiken. Ihre Werke besitzen einen hohen Abstraktionsgrad und werden in vielen Ausstellungen bewundert. weiterlesen

HILDEGARD WILLENBRING, Kunsthistorikerin Berlin - Künstlerprofil

Heike Cybulski gehört zur jungen zeitgenössischen Kunstszene. Ganz selbstbewusst mischt sie Gestaltungselemente des abstrakten Expressionismus mit der Farbfeldmalerei zu ihrem ganz eigenen Stil. Vorrangig ist ihren Bildern die Spontaneität, das Gefühl, die Emotion. Die Darstellungsweise abstrakt, teilweise auch abstrakt-figurativ auf einer Komposition von Farbfeldern. Ihre Maltechnik variiert. Die Farbfelder werden gerollt, gespachtelt, gekratzt, frottiert, die Farbmaterialien gemischt in einer Nass-in-nass-Technik. So entstehen mehrere Farbschichten, die die Farbfelder in sich beleben. Heike Cybulski verwendet selten reine Farben. Es sind ausgewählte abgetönte Farben, bestimmt durch ihr Gefühl. weiterlesen

HILDEGARD WILLENBRING, Kunsthistorikerin Berlin - Ausstellungstext ”Stahlplastiken im Foyer“

Die Stahlskulpturen von Heike Cybulski beeindrucken durch die Vereinfachung und Reduzierung der Formen. Die geschaffenen typisierten Kopfkonstruktionen ebenso wie die abstrakt-figurativen Plastiken.

Linie und Form der stählernen Einzelstücke gewinnen in ihrer Zusammensetzung ihr Eigenleben. Sie werden zur Ausdrucksarabeske, zum Ausdrucksträger der Skulpturen, die vom Zusammenspiel massiver, hart voneinander abgegrenzter Formen und dementsprechend kontrastierenden Licht-Schatten-Feldern charakterisiert sind. Die Faszination dieser Werke verdanken sie ihrem Ausdruck. Die konstruktiven Lichtgestalten haben eine raumgreifende Bewegungsdynamik und wirken klar, sinnlich, weiblich.   www.kunst-geschoss.de

LISA KERSTIN KUNERT, Kunsthistorikerin Jena

Die Konzentration auf wenige Töne zeigt, dass Heike Cybulski Entscheidungen trifft und diesen Entscheidungen treu bleibt. Auf bewusst gewähltem Terrain offen für Neues, lotet sie variable Möglichkeiten aus. Über lange Zeiträume hinweg hat sie kontinuierlich zu einer eigenen Handschrift gefunden. In bedachtsam spontanem Malakt bringt sie mit satt aufgetragenen Farben flächige Formen zum Leuchten. Dabei handelt es sich um freie Gestaltung, denen manchmal auch die abstrahierte menschliche Figur zugrunde liegt. weiterlesen

DIANA HENKEL, Kunsthistorikerin Erfurt

Lieder erzählen von Formen und Farbtönen – Arbeiten von Heike Cybulski in der Galerie „club parterre“

Wenn deutsche Rockmusik auf Farbe trifft, entsteht eine interessante Farbmischung. Töne spiegeln sich in expressiven Farben wider. Malen mit Musik, das ist das Motto der 1969 in Jena geborenen Künstlerin Heike Cybulski, die seit Freitag ihre Arbeiten in der Galerie „club parterre“ im Löfflerhaus präsentiert. weiterlesen